7. Fachtagung Gefährliche Stoffe im Gesundheitswesen

Klassifizierung - Verpackung - Versand - Beförderung - Entsorgung

13.-14.10.2016 | Berlin

940,10 € inkl. MwSt.

(790,00 € netto)


Berlin

13.-14.10.2016

 



Für Mitarbeiter in Kliniken, Krankenhäusern und Laboren ist der Umgang mit gefährlichen Stoffen normaler Alltag, was den dafür rechtlich Verantwortlichen aber häufig nicht bewusst ist. Ziel dieser in zweijährigem Rhythmus stattfindenden Veranstaltung ist, den Verantwortlichen und operativ Tätigen in Kliniken, Krankenhäusern und Laboren zu erläutern, welche rechtlichen Regeln und Arbeitsschutzbestimmungen beim Umgang mit Biostoffen, Gasen, Säuren, Laugen und entzündlichen Stoffen ebenso wie bei deren Beförderung einzuhalten sind.

Traditionellen Themenschwerpunkt bilden dabei die ansteckungsgefährlichen Stoffe der ADR-Klasse 6.2: Infektiöse Materialien sind jeden Tag in Versandstücken per Lkw, Bahn oder Flugzeug unterwegs – als Proben an Labore zu Diagnosezwecken, als Abfälle aus Kliniken und Krankenhäusern, als Medikamente. Viele dieser Beförderungen fallen unter das Gefahrgutrecht. Darin sind ansteckungsgefährliche Stoffe in einer eigenen Klasse, der Klasse 6.2, zusammengefasst. Die Gefahrgutvorschriften legen fest, wie infektiöse Materialien zu klassifizieren, zu verpacken, zu versenden und zu befördern sind, um die Risiken so gering wie möglich zu halten.

Die Verantwortlichkeiten sind unterschiedlich verteilt: Nicht nur der Beförderer allein ist hier in der Pflicht, sondern auch Leitende Ärzte, Tierärzte, Mikrobiologen, Gefahrgutbeauftragte und Technische Leiter in Krankenhäusern/Kliniken und Laboren, Transporteure wie Kurierdienste sowie Verpackungshersteller. Aber auch Gesundheits- und Überwachungsbehörden müssen sich auskennen. Medizintechniker z.B. sollten beim Thema "Ladungssicherung" teurer Geräte aufhorchen. Hier werden praktische Tipps und Anregungen zum (rechts)sicheren Umgang gegeben.

 

Termin/Ort


13.-14.10.2016 in Berlin

NH Hotel Friedrichstraße, Friedrichstr. 96, 10117 Berlin

Teilnahmegebühr
790,00 Euro pro Person zzgl. MwSt.


 

Anmeldung per Post/Fax/E-Mail:

Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH
Kundenservice - Stichwort ecomed-Storck GmbH -
Hultschiner Str. 8
81677 München
Fax: +49 (0) 89 – 21 83-76 20
E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de

Telefonische Anmeldung: +49 (0)89-2183-7922

Montag - Donnerstag     8-17 Uhr
Freitag 8-15 Uhr
Produkt bewerten

Für dieses Produkt liegen noch keine Bewertungen vor.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

 

09:00  

Registrierung und Ausgabe der Tagungsunterlagen

09:30

Erkennen, Verhüten und Bekämpfen von Infektionskrankheiten
Ansteckungsgefährliche Stoffe, Zellkulturen, infizierte Tiere, gentechnisch veränderte Organismen – was aus gefahrgutrechtlicher Sicht zu beachten ist
Dr. Heinrich Maidhof, Robert Koch Institut, Berlin

10:15

Gentechnisch veränderte Organismen (GVO)
Einschätzung, Behandlung und Beförderung genveränderter Tiere und Pflanzen
Dr. Daniela Wahler, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), Berlin

11:00

Kaffeepause – Netzwerken und Besuch der Ausstellung

11:30

Luftversand infektiöser Materialien
Gekühlte Proben schnell und sicher ans ferne Ziel bringen – Verpackung, Dokumentation, Kühlung
Sylvia Gadomski, Aviatics, Düsseldorf

12:15

Smarter Infektionsschutz
Ergebnisse aus der Materialforschung: Sicherheitsoptimierte Handschuhe für den Klinikbetrieb
Dr. Martin Bothe, Projekt sMarterials, Berlin

12:30

Leichteres Lernen
Präsentation eines Online-Trainings zum Themenkomplex „Klasse 6.2“
Wolfgang Strober, Strober & Partner, Mühldorf a. Inn

13:00

Mittagessen – Netzwerken und Besuch der Ausstellung

14:15

Sensibilisierung für Verantwortung
Ergebnisse der sechsmonatigen Kontrollaktion bei Krankenhäusern, Laboren, Kliniken und
großen Arztpraxen durch die Bayerische Gewerbeaufsicht
Bernhard Resch, Kompetenzzentrum Gefahrgut der Bayer. Gewerbeaufsicht, Regensburg

15:00

Ansteckender Erfahrungsaustausch
Kontrollen von Krankenwagen und Blutprobentransporten in Baden-Württemberg und Berlin
Ralf Mayer, Polizei Mannheim, und Mario Gaede, Polizei Berlin

16:00

Besichtigung des Virchow-Klinikums
Anfahrt: U6 ab Bhf. Friedrichstr. Richtung Alt-Tegel bis Leopoldplatz (6 Stationen/7 min.),
umsteigen in U9 Richtung Rathaus Steglitz bis Amrumer Str. (1 Station/2 min.)

16:30

Fachkundige Führung durch Tide Voigt, Charité, Berlin

18:00

Ende des 1. Veranstaltungstages

19:00

Fakultatives gemeinsames Abendessen und Erfahrungsaustausch (Selbstzahler)
Restaurant „Deponie Nr. 3“, Georgenstr. 5, 10117 Berlin (5 min. Fußweg vom Hotel)

Freitag, 14. Oktober 2016

 

09:00        
Ebola, Lassa, Zika – Herausforderungen 
Die Rolle der Informationsstelle des Bundes für Biologische Gefahren und spezielle Pathogene zur Sicherstellung der Gesundheit der Bevölkerung bei außergewöhnlichen biologischen Gefahrenlagen
Dr. Julia Sasse, RKI/IBBS, Berlin

09:45 Maßnahmenpläne und ihre praktische Umsetzung
Transport hochansteckungsgefährlicher Stoffe (UN 2814) im Rahmen von Diagnostik und Entsorgung, Arbeitsanweisungen zum Verpacken/Versenden, Mustersicherungsplan.
Tide Voigt, Charité, Berlin


10:30


Kaffeepause – Netzwerken und Besuch der Ausstellung

11:15

Wissenstransfer in Entwicklungs- und Schwellenländer
Aktuelle Beispiele, wie Grundsätze der Hygiene, Infektionsprävention sowie des Arbeits- und Umweltschutzes
mit Kultur, Infrastruktur, Religion, Politik und Finanzierung in Einklang gebracht werden.
Jan-Gerd Kühling, ETLog Health EnviroTech & Logistics, Berlin

12:00

Mittagessen – Netzwerken und Besuch der Ausstellung

13:30

Schulung, Unterweisung und innerbetriebliche Kontrolle
Krankenpflege, Apotheke, Labor, Technik, Transportdienst … – wer muss im Krankenhaus gefahrgutrechtlich geschult/unterwiesen und kontrolliert werden?
Eva-Maria Meyer, KRH, Hannover

14:15

Sammlung und Entsorgung gefährlicher Abfälle
Umgang mit infektiösen und zytostatikahaltigen Abfällen, Laborabfällen (Lösemittel, Chemikalien, kontaminiertes Material), Leuchtstoffröhren, Elektro-Altgeräten und Lithiumbatterien.
Bärbel Aiche, Remondis medison, Berlin


Fragestunde mit den Experten

15:00        

Antworten auf Praxisfragen
Diskussion der Vorträge und spezifischer Problemfälle. Alle Teilnehmer können ihre individuellen Fragen zwecks Vorbereitung durch die Referenten vorab einreichen!

16:00 Ende der Veranstaltung

Änderungen vorbehalten