Handbuch der Infektionskrankheiten

Epidemiologie, Diagnostik, Therapie, Prophylaxe, Gesetzliche Regelungen

Friedrich Hofmann 

4232 Seiten





* Bitte beachten Sie, dass bei einigen Zahlungsarten die Berechnung sofort erfolgt.
Loseblattwerk zzgl. Aktualisierungslieferungen

199,99 €

Alle Preisangaben inkl. MwSt.


Fortsetzungspreis

Wenn Sie das Produkt zum Fortsetzungspreis kaufen, erhalten Sie das Werk auf dem derzeit aktuellen Stand und in Zukunft kostenpflichtige Aktualisierungen.

Dieser Titel ist derzeit vergriffen. Ihre Bestellung wird vorgemerkt.*

 

Mengenstaffeln

  • Ab 1 Exemplare 199,99 €

Hinweis zu Versandkosten

Versand erfolgt, sobald das Produkt lieferbar ist.

  • Praxisrelevante Daten: Vektoren, Bedeutung als Berufskrankheit, Fallbeispiele, Spezialistenadressen für knifflige Fragen
  • Schnell gefunden dank klarer Gliederung und Infoboxen: Symptome, Erreger, Epidemiologie, Übertragungsmodus, Inkubationszeiten, Krankheitsbilder und Differentialdiagnosen, Labordiagnostik, Behandlungsoptionen
  • Zum schnellen Nachschlagen: Infektionsschutzgesetz, Impfempfehlungen und Pläne für Deutschland, Österreich und die Schweiz, Biostoffverordnung und technische Regeln für den Umgang mit biologischen Arbeitsstoffen, nationale Referenzzentren


Aus dem Inhalt:

Einführung in die Infektionsepidemiologie

Allgemeines Modell der Epidemiologie – Der epidemiologische Forschungsprozess – Epidemiologische Studientypen/Erhebungsmethoden, Begriffe und Maßzahlen– Kausalität/Ätiologie

Schutzimpfung

Impfstoffproduktion – historische Aspekte – Prinzipien der Schutzimpfung – Lebend-, Tot- und Toxoidimpfungen – Kombinationsimpfstoffe – Adjuvantien – Bestimmung des Impferfolgs – Impfpläne – Impfabstände – Kontraindikationen

Motivation zum Impfen – Fakten, Daten, Hintergründe

Erfolge durch Schutzimpfungen – Pocken & Poliomyelitis – Argumente der Impfskeptiker – Von der Notwendigkeit des Impfens – Besser Kinderkrankheiten durchmachen als geimpft werden? – Wie gefährlich sind Impfungen?

Aufklärung vor Schutzimpfungen

Nebenwirkungen nach Impfung – eine kritische Bewertung: Impfschaden, staatliche, zivilrechtliche und strafrechtliche Folgen – Unterschiede der verschiedenen Impfstoffe – Typische Reaktionen nach Impfungen mit Totimpfstoffen – Verträglichkeit von Kombinationsimpfstoffen – Typische Reaktionen nach Impfungen mit Lebendimpfstoffen – Neurologische Komplikationen nach Impfungen – Kausalität von Impfreaktionen – Allergische und anaphylaktische Reaktionen nach Impfungen – Vorgehen bei Verdacht auf eine Impfreaktion oder Impfkomplikation – Nutzen/Risiko-Vergleich

Diagnostik von Protozoen-Infektionen

Das Mikroskop und seine Bedeutung für die Protozoologie – Nachweis von Protozoenstadien – Möglichkeiten der immunologischen Diagnostik zum Nachweis von Protozoonosen

Antimikrobielle Therapie mit Antibiotika/Chemotherapeutika

Theoretische Grundlagen – Prinzipien der antiviralen Therapie

Gesetze, Richtlinien und Empfehlungen

Allgemeiner Impfschutz (deutsche Regelungen und Regelungen anderer Länder) – Infektionsschutzgesetz – STIKO-Empfehlungen – Schweizer Impfempfehlungen – Impfschutz im Arbeitsleben (deutsche und österreichische Regelwerke) – Biostoffverordnung – Technische Regeln Biologische Arbeitsstoffe (TRBA)

Die wichtigsten Infektionserreger und Infektionskrankheiten

Zum Beispiel: Borreliose – Diphtherie – Mycoplasmen-Infektion – Typhus abdominalis –Malaria – Influenza – SARS – Rifttalfieber – Tollwut – Hepatitis A & B – Ascariasis, Ascaridosis – Clonorchiasis, Opisthorchiasis


Die CD-ROM kann im Netzwerk eingesetzt werden, fragen Sie uns unverbindlich nach Netzwerklizenzen.

Titeldetails
  • 4232 Seiten. Loseblattwerk zzgl. Aktualisierungslieferungen . In 5 Ordnern mit CD-ROM
  • ISBN 978-3-609-10460-7
  • wird ca. 5 mal im Jahr aktualisiert
  • Erscheint bei ecomed Medizin
  • 17,0 x 24,0 cm
Lieferbarkeit
Lieferbar ab 31.03.2017
Produkt bewerten

Für dieses Produkt liegen noch keine Bewertungen vor.

Die CD-ROM kann mit Betriebssystemen ab Windows 2000 betrieben werden.

Die Handbücher sind hervorragende Nachschlagewerke. Sie eignen sich als Informationsquelle für alle Berufe, die mit Infektionskrankheiten zu tun haben.
Nadine Aschenbrenner, Schaffhausen, in: Krankenhaushygiene + Infektionsverhütung 5/2007

...prägnant und praxisgerecht...
Ärzte-Woche (Österreich) 10/2006

Das Handbuch erlaubt eine schnelle und dennoch umfassende Information über die wichtigsten Infektionserreger, inkl. der sonst oft mühsam zu eruierenden Angaben zur Meldepflicht, Bedeutung als Berufskrankheit, etc.
Dr. med. Ulla Ballies, Kiel, in: Hygiene & Medizin 6/06

Mit großem Interesse und regelrechter Begeisterung habe ich die Ausführung über den Impfschutz, insbesondere die Teile über Impfmotivation, Impfnebenwirkungen oder Argumente von Impfgegnern gelesen - ein absolutes Muss für jeden präventiv denkenden und tätigen Arzt...Mit dem in anderen Infektiologiebüchern häufig vernachlässigten Teil des Infektionsschutzes ist dieses Buch für den Arbeitsmediziner sicherlich von hohem praktischen Wert.
H. Geiss, Heidelberg, in: Arbeitsmedizin-Sozialmedizin-Umweltmedizin 11/2005

Das neue Handbuch der Infektionskrankheiten ist nicht nur handlicher und optisch moderner, auch das inhaltliche Konzept wurde umfassend überarbeitet. So enthalten die Porträts der jeweiligen Infektionskrankheiten jetzt 15 - statt wie bisher 10 - immer wiederkehrende Gliederungsabschnitte. Dies erleichtert nicht nur den Überblick über die wichtigsten Krankheiten, sondern auch die Orientierung hinsichtlich der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Fallberichte ... erhöhen die Anschaulichkeit der Erregerporträts. Praktische Hinweise mit postalischen und Internetadressen tragen dazu bei, den Zugriff auf weitergehende Informationen zu erleichtern.
Krankenhaushygiene + Infektionsverhütung 2/2004

Insgesamt zeigt das Handbuch der Infektionskrankheiten in anschaulicher, gut lesbarer und überschaubarer Weise die Vielfalt der Gefährdung durch Infektionserreger auf, die gerade auch durch die zunehmende Mobilität auch in Deutschland weiter an Relevanz gewinnt, weist den Weg zur adäquaten Diagnostik, Weiterleitung und Therapie von betroffenen Patienten und unterrichtet über die gerade in diesem Bereich immer relevanten gesetzlichen Rahmenbedingungen.
ErgoMed 6/2003